Deine Eltern gaben dir 100 % ihrer Liebe!

Deine Eltern gaben dir 100 % ihrer Liebe!

Ist das mal eine gewagte These? Welches Gefühl löst der Satz bei dir aus? Ich konnte das zuerst nicht glauben. Meine Eltern haben mir 100 % ihrer Liebe gegeben? Nein, das fühlte sich anders an. Warum ich nach einer eher unglücklichen Kindheit doch davon überzeugt bin, dass dieser Satz stimmt, erkläre ich dir hier.

Die Entstehung des Gedankens: „100 % Liebe kann das nicht gewesen sein.“, ist immer gleich. Dieser Gedanke war einer meiner Glaubenssätze, die mir das Leben lange schwer gemacht haben.

Als Kind kamen wir mit allen Anlagen für ein glückliches, erfülltes und erfolgreiches Leben auf die Welt. Doch im Laufe der Zeit passierte etwas, dass diese Anlagen untergingen, begraben wurden.

Damit sich unsere Persönlichkeit entwickeln kann, und wir eine Meinung davon bekommen, wer und wie wir sind, brauchen wir die Rückmeldungen unseres Umfeldes. Deshalb haben wir auf alle Reaktionen und Äußerungen unserer Eltern, Geschwister, Freunde…. geachtet. Gerade die Menschen, die uns wichtig waren und uns nah standen, hatten den größten Einfluss.

Frag dich ganz ehrlich: „Warst du diejenige, die tatsächlich die Reaktion deiner Eltern beeinflussen konnte?“

„Ja, ich war es doch, die zu laut war, irgendetwas nicht konnte, kaputt gemacht hat oder meine Mutter nervte.“

Meine Antwort darauf ist: „Nein, denn es ist nicht die Schuld des Kindes, wenn es sich benimmt wie ein Kind.“

Was ist denn die Aufgabe der Eltern? Sie sollen ihre Kinder beschützen, ernähren, sie auf das Leben vorbereiten und ihnen zeigen, dass sie wertvolle und liebenswerte Menschen sind. Viele Dinge müssen Kinder erst lernen. Und die Eltern müssen ihnen zeigen und beibringen: z. B. Rücksichtnahme, Geduld, Schuhe zubinden, mit Messer und Gabel essen, zur Toilette gehen, leise sein …

Das ist ganz sicher keine leichte Aufgabe. Ich habe drei Kinder und weiß, dass es einen manchmal bis an die Grenzen bringt (und manchmal noch etwas weiter).

Wer ab hat die Verantwortung für die Situation und für die Reaktionen darauf? Die Eltern. Nur die Eltern.

Sie müssen ihren Kindern zeigen, wie das geht. Ja, manchmal muss man Dinge ewig oft erklären. Müde Kinder sind quengelig. Und wenn man etwas lernt, dauert es immer etwas länger. Das liegt in der Natur der Sache, da macht ein Kind nichts falsch.

Wenn es jetzt die Aufgabe der Eltern ist, mit diesen Situationen umzugehen, dann müssten ihre Reaktionen doch entspannter sein? Das sind sie aber oft nicht. Und das hängt von der persönlichen Situation der Eltern ab. Haben sie Sorgen? Sind sie krank? Warum sind sie so ungeduldig? Haben sie nie gelernt, sich zu kontrollieren oder einfühlsam zu reagieren? Schnell kommen da Reaktionen, die einfach falsch, ungerecht, verletzend und gemein sein können.

Ganz sicher möchte ich so ein Verhalten nicht entschuldigen. Mir ist nur wichtig, dass du heute überlegst, warum sich deine Eltern so verhielten. Es bringt dich einen großen Schritt weiter, wenn du verstehst, dass du die Art der Reaktionen nicht ausgelöst hast. ES LAG NICHT AN DIR.

Mir hat diese Erkenntnis sehr geholfen. Es nahm mir die Schuldgefühle. Was aber nicht weniger wurde, war meine Trauer, dass meine Eltern so lieblos waren. Betrauern kannst du das aber erst, wenn du deine Schuldgefühle losgelassen hast. Wenn du dir selber sagst: „Sie hätten sich nie so verhalten dürfen.“, und gleichzeitig eine Stimme in deinem Kopf ruft: „Du warst ja auch kein liebes Kind.“, wirst du aus diesem Gefühlschaos niemals aussteigen können.

Kommen wir zu meiner Anfangsbehauptung zurück: Deine Eltern gaben dir 100 % ihrer Liebe! Wie kann das denn sein, wenn ihr Verhalten lieblos war?

Bei meinen Eltern war es so, dass sie selber eine Menge Probleme hatten, die sie nicht in den Griff bekamen. Beide hatten nie gelernt, offen zu andern zu sein, ihre wahren Gefühle zu sagen und echtes Verständnis für die Leute aufzubringen. Sie waren gar nicht in der Lage, Liebe zeigen. Und wenn sie andere Kinder gehabt hätten, wären sie genauso gewesen und hätten genauso gehandelt.

Irgendwann waren sie so frustriert, enttäuscht vom Leben und unzufrieden, dass sie ihren Frust an uns ausließen. Und das ist inakzeptabel und nicht zu entschuldigen. Doch mehr war bei ihnen nicht drin. Mehr konnten sie nicht geben. Und das meine ich mit dem Satz, sie haben 100 % ihrer Liebe gegeben. Manchmal schade, wenn das so wenig ist.

Es macht einen großen Unterschied, wenn du weißt, du bist weder an den Reaktionen deiner Umwelt Schuld, noch warst du zu wenig lieb, zu wenig nett oder zu wenig liebenswert. Nein, das warst du nie. Und auch wenn es heute vielleicht noch weh tut, ich hoffe, es tröstet dich etwas der Gedanke: Es war ihre Schuld.

Und wenn du die Schuld da lassen kannst, wo sie hingehört, dann hast du die Möglichkeit diese Traurigkeit, Enttäuschung oder Wut hinter dir zu lassen. Damit du wieder fühlst, was für ein wunderbarer Mensch du bist.

Alles Liebe für dich Petra

Petra Baron

Schreibe einen Kommentar